AKTION: -25% Rabatt auf ausgewählte Erlebnisse - Jollydays Adventskalender 2022

Fallschirmsprung Sicherheit

Wie sicher ist Fallschirmspringen?

Fallschirmspringen ist eine extrem sichere Sportart. Statistiken zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit, beim Fallschirmspringen zu sterben, weitaus niedriger ist als die Wahrscheinlichkeit, bei einem Autounfall ums Leben zu kommen. Natürlich gibt es immer ein gewisses Risiko bei jeder Art von Extrem-Sport – aber generell gilt: Je besser man ausgerüstet und vorbereitet ist, desto sicherer ist man.

Fallschirmspringer müssen regelmäßig ihre Ausrüstung überprüfen lassen und sorgfältig planen, bevor sie springen. Wenn alles gut geplant und vorbereitet ist, ist das Risiko minimal. Und auch wenn doch etwas schiefgehen sollte, haben professionelle Fallschirmspringer meistens einen Notfallplan. Alles in allem ist Fallschirmspringen also eine relativ sichere Sportart – solange man sich an die Regeln hält und vorsichtig ist.

Anzahl aller Fallschirmsprünge in Deutschland in 2020: 240.923, darunter 35.469 Tandemsprünge

Deutscher Fallschirmsport Verband e.V.*

Tödliche Unfälle in 2020: 1 bei 240.923 Fallschirmsprüngen in Deutschland

Deutscher Fallschirmsport Verband e.V.*

Nur 0,0004% aller Fallschirmsprünge in Deutschland enden tödlich

Deutscher Fallschirmsport Verband e.V.*
Fallschirmsprung Sicherheit: Unfälle im Jahr 2020 in Deutschland, Daten von: DFV e.V.*

Häufig gestellte Fragen

Wie sicher ist ein Fallschirmsprung?

Fallschirmspringen ist eine sehr sichere Sportart. Laut der aktuellen Unfallstatistik des Deutschen Fallschirmsport Verbandes (DFV e.V.)* gab es im Jahr 2020 bei insgesamt 240.923 Sprüngen nur einen tödlichen Unfall. Damit lag das Risiko, bei einem Tandemsprung zu sterben, bei gerade einmal 0,0004 Prozent.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Fallschirm nicht aufgeht?

Ein normales Sportfallschirmsystem besteht aus einem Haupt- und einem Reservefallschirm. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Hauptschirm nicht oder nicht richtig öffnet, liegt laut Statistik des Deutschen Fallschirmsport Verbandes (DFV e.V.)* bei etwa 0,0008 Prozent. So wurde im Jahr 2020 bei insgesamt 240.923 Sprüngen in Deutschland 200 Mal der Reserveschirm aktiviert. Die Wahrscheinlichkeit, dass beide Fallschirme nicht öffnen, ist verschwindend gering.

Was passiert, wenn der Fallschirm sich nicht öffnet?

Ein typisches Sportfallschirmsystem besteht aus einem Haupt- und einem Reservefallschirm sowie einem Öffnungsautomaten. Der Hauptfallschirm wird normalerweise zuerst geöffnet, aber falls er sich nicht oder nicht richtig öffnen sollte, kann man ihn abtrennen und den Reservefallschirm ziehen. Sollte man selbst nicht mehr in der Lage sein, den Fallschirm zu öffnen (z. B. aufgrund von Bewusstlosigkeit), wird der Öffnungsautomat aktiviert, der in einer festgelegten Höhe automatisch den Reservefallschirm zieht. Die Wahrscheinlichkeit, dass beide Fallschirme nicht aufgehen, ist verschwindend gering.

Kann man beim Fallschirmspringen ohnmächtig werden?

Fallschirmspringen ist eine extrem aufregende Erfahrung und für viele Menschen ist es der Höhepunkt ihres Lebens. Allerdings kann das Adrenalin, das beim Sprung freigesetzt wird, auch zu Ohnmachtsanfällen führen. Aus diesem Grund müssen Springer vor dem Sprung gründlich überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie keine Vorerkrankungen haben, die zu Ohnmachtsanfällen führen könnten.

Was kann alles beim Fallschirmspringen schiefgehen?

Fallschirmöffnung verläuft nicht nach Plan, Ohnmacht, Verletzung im freien Fall (normalerweise beim Springen mit anderen Personen, bei hohen Geschwindigkeiten und versehentlichem Anstoßen), Verletzung bei der Landung.

Weitere Informationen zum Thema „Sicherheit beim Fallschirmspringen“ findest du auf der Webseite des Deutschen Fallschirmsport Verbandes: https://www.dfv.aero/Sicher

*Quelle: INSiTA_2021_-_Zahlen-Statistik-Unfall-Situation_neu (https://www.dfv.aero/downloads/INSiTA_2021_-_Zahlen-Statistik-Unfall-Situation_neu.pdf).